Gesund durch den Winter – Tipps für die kalten Tage

Kalte Luft, Regentage, warme Heizungsluft – im Winter beginnt wieder die Erkältungszeit. Die Nase kribbelt und läuft, Kopf und Glieder schmerzen, man fühlt sich schlapp. Damit es so weit erst gar nicht kommt, benötigt das Immunsystem im Winter ein wenig Hilfe. Auf ein gesundes Raumklima sollte man im Winter besonders achten. Denn Grippeviren lieben die trockene Luft, die im Winter durch das Heizen daheim und im Büro entsteht. Neben guter Luft gibt es weitere Dinge, die dabei helfen, gesund durch den Winter zu kommen. 

Das Immunsystem unterstützen

Stress ist Gift für den Körper und sollte immer vermieden werden. Neben genügend Entspannungs- und Ruhepausen hilft auch ausreichend Schlaf, um den Körper zu regenerieren und Erkältungen vorzubeugen.

Wer viel unterwegs ist, öffentliche Verkehrsmittel nutzt oder mit vielen Menschen zusammenarbeitet, ist täglich vielen Krankheitserregern ausgesetzt. Diese landen meist zuerst an unseren Händen, bevor sie über die Schleimhäute in den Körper gelangen. Wer vorbeugen möchte, sollte sich deshalb mehrmals am Tag die Hände gründlich waschen. Dadurch werden Krankheitserreger, die durch Türgriffe, Rolltreppen oder Haltestangen in Bus und Bahn an unsere Hände gelangen, minimiert. Heiße Getränke wie Tees oder Ingwerwasser mit Zitrone wärmen zudem den Körper von innen und steigern das Wohlbefinden an kalten Wintertagen.

Spaziergänge, Lüften und Luftreiniger

Wer seinen Schleimhäuten etwas Gutes tun möchte, sollte öfter mal einen Spaziergang an der frischen Luft machen. Aber auch regelmäßiges Lüften daheim oder im Büro hilft gegen trockene Schleimhäute im Winter. Auch Luftreiniger sind praktische Helfer, um die Atemluft zusätzlich zu verbessern. Sie helfen gegen Staub, der mit Milbenkot verunreinigt ist, aber auch gegen Schimmelsporen, Zigarettenrauch, Pollen und Feinstaub.